Anmeldung & Registrierung
Black Souls Sampler for FREE

Black Souls VOL.1

Black Souls VOL.2

Weihnachtssampler

BlackFild 2014 Nachbericht

Backfield Festival 2014 Nachbericht

 

Blackfield Festival 2014

Freitag



Endlich Freitag, der 20.06.2014 , 16 Uhr. Die Warterei hat ein Ende. Mit einigen Minuten Verspätung öffnen die Zugänge zum Gelände. Etwas Zeit ist noch eh die erste Band „ Austerity Complex“ des späten nachmittags beginnen kann. Das Musikduo spielt Synth-Pop aus den 80ern Jahren , darunter das bekannte Lied „ Fade to grey“ von der Gruppe Visage.
 Weiter ging es mit der Mittelalterband „Feuerschwanz“ . Mit dabei natürlich ihre Miezen ( Frauen als Katzen geschminkt ) , die als Tänzerinnen auftraten.
Die norwegische Band "Gothminister" mischte das Publikum mit ihren Metalklängen auf. Ihr Lied „Dusk Till Dawn“ , welches 2008 auf Platz 7 der Deutschen Alternative Charts schafft durfte während ihres Auftrittes nicht fehlen.
Die Gruppe" NamNamBulu" war ein würdiger Ersatz für Frozen Plasma, die aus gesundheitlichen Gründen absagen mußte.Es lohnt sich mal in ihre aktuelle Single „Sorry“ hinein zu hören.
Zum Abschluß des Abends wurde es dann mittelalterlich. Erst durch "Saltatio Mortis", dann durch "Schandmaul". Beides absolut bekannte Gruppen in der Szene.


Samstag

"Terrolklaust" hatte das Pech zu beginnen, da die Ränge noch sehr rar besetzt waren. Viele waren den Abend zuvor noch auf der Aftershowparty und schafften es natürlich nicht schon zu so früher Stunde aufzustehen.
Zu "Orange Sector" füllte es sich langsam. Diese Gruppe, die 2005 ihr Comeback feierte,spornte zum Tanzen an.
Es folgte dann die Gruppe "Slave Republic", die schon auf dem WGT zu hören und zu sehen war und unter anderem mit Diorama zusammen auf Tour gehen.
"Torul" , Band aus Slowenien, sind vielseitig und setzten sich in der Musik keine Grenzen. In ihrem Stil findet sich unter anderem etwas aus dem Dark Rock, Indie und vielen anderen Genres wieder.
 "The Other" wurden vom Veranstalter als Horrorpunkband vorgestellt und entführten uns mit ihrem Lied zu "Lover´s Lane". Mit einem Gitarrensolo beendeten sie ihren Auftritt.
Seit 1996 gibt es die Gruppe "Diorama", die mit ihren Hits wie zum Beispiel "Synthesize me" das Publikum begeisterte.
"The Beauty of Gemina" spielte zum ersten Mal hier beim Blackfield Festival. Im Februar veröffentlichten sie zuletzt ihr neustes Studioalbum "Ghost Prayers".
"Diary of Dreams" trat Anstelle von "Suizide Commando" auf. Zu ihren Anfangszeiten 1989 ware die deutsche Band noch ein reines Gitarrenprojekt, 2012 brachten sie ein reines Akustik-Album heraus. Außerdem konnte man sie im gleichem Jahr bei einer Akustiktournee in der Lukaskirche in Dresden oder  der Christuskirche in Bochum sehen bzw hören.
"Front Line Assembly" , seit 1986 im Geschäft ist ein kanadisches Musikprojekt aus Vancouver und sie lieferten super Musik und gute Stimmung .
Als Headliner an diesem Samstag Abend trat "VNV Nation" auf. Aus dem Publikum wurde dem Sänger eine irische Flagge gereicht, die er stolz hin und her schwenkte. Bei ihren Hit "Please don´t go" wurden im Publikum Feuerzeuge angezündet und es wurde mitgeschunkelt und mitgesungen. Besser hätte der Abend nicht ausklingen können. Parallel lief das Viertelfinale der WM zwischen Deutschland und Ghana. Es war ein Fernseher im Aftershowzelt aufgestellt für alle, die das Spiel nicht verpassen wollten. Für alle anderen sagte der Sänger während seines Auftrittes den Spielestand durch

Sonntag

Den Anfang an diesem Morgen machte die Gruppe "Rroyce" , die anstelle der Gruppe "Herzfeind" auftraten. Anfang 2013 gewann das Dortmunder Trio das Unbacco Finale in der Maschinenhalle in Zweckel, Gladbeck. Der Sänger lief wärend seines Auftrittes durch das Publikum und setzte sich mit auf die Tribüne. Ein echt gelungener Auftakt des letzten Festivaltages.
Weiter gings mit "Formalin" aus Berlin und "Legend" aus Island.
Um 13:25 Uhr wurden die Zuckergruftis aus Ostfriesland vom Veranstalter angekündigt. "Tyske Ludder" , die die Menge mit ihrem Lied "Panzer" anheizte.
"Heldmaschine" begann zuerst als reine Rammsteintributeband. Seit 2011 versuchen sie sich parallel mit einem eigenem Projekt, was in der Musikszene super ankommt.
Die deutsche Gruppe "Haujobb" mit ihren elektronischen Klängen blickt mittlerweile schon auf eine 20jährige Vergangenheit zurück.
Die 1993 gegründete Band "Megaherz" machte im Laufe ihrer Zeit viele Umstrukturierung in Bezug der Bandzusammenstellungen mit. Sie werden zu dem Genre " neue deutsche Härte" gezählt.
Als ein Highlight des frühen abends war "Anne Clark", sie gehört in die internationaleMusikszene, wird aber aufgrund ihrer melancholischen Texten und Spechgesanges gerne in der Gothicszene gesehen und gehört. Zum Abschluß ihes kurzen Auftrittes sang sie ihr bekanntes Lied "Our Darkness".
Als vorletzte Band spielte "Fields of the Nephilim", die es schon seit 1983 Musik machen und riesigen Einfluß in die Gothicszene einbringen.Ihr typisches Auftreten erinnert an alte Western und Endzeit. Ihr letzes Studioalbum erschien 2005 "Mourning sun" , 2012 ihr Livealbum "Ceremonies".
Als Headliner und letzte Band des Blackfield Festivals trat "ASP" auf. Sie feiern dieses Jahr ihr 15jähriges Bestehen. Sie überzeugten mit ihrer feuerlastigen Show. Lieder wie " Ich will brennen" oder "Rücken an Rücken" durften natürlich nicht fehlen.

So ging mal wieder viel zu schnell ein Festival zu Ende und die Wartezeit auf´s nächste Jahr beginnt.

 

Bilder vom BlackFild 2014 könnt Ihr einsehen HIER

Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Kommentar schreiben
Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.
Bewertungen
Bitte logge dich ein, um eine Bewertung abzugeben.

Wahnsinn Wahnsinn 0% [Keine Stimmen]
Sehr Gut Sehr Gut 0% [Keine Stimmen]
Gut Gut 100% [1 Stimme]
Durchschnittlich Durchschnittlich 0% [Keine Stimmen]
Schlecht Schlecht 0% [Keine Stimmen]
XUnterstützt Uns
HIER KLICKEN
Weitere Partner
HIER KLICKEN
Bewerbt EUCH
HIER KLICKEN
X
BlackFace by Fusion-Style.Ro | 781,913 eindeutige Besuche
Powered by
PHP-Fusion
copyright 2002 - 2014 by Nick Jones.
Released as free software without warranties under GNU Affero GPL v3.